Judo-Club Marbach e.V

                    Judo  ein lifetime Sport für Alle     

 

Erfolge 2017

14.10.2017

Christine Tobert ist baden-württembergische Meisterin

Die offenen baden-württembergischen Landesmeisterschaften für Judoka mit geistiger und körperlicher Behinderung fanden in diesem Jahr in Elchesheim-Illingen statt.

Christine Tobert  nahm zum ersten Mal an diesen Meisterschaften teil. Sie hatte sich im Training intensiv vorbereitet und sicherte sich unangefochten den baden-württembergischen Meistertitel. Bei dieser Meisterschaft wird nach Gewichtsklassen und je nach Leistungsfähigkeit der Teilnehmer in drei unterschiedlichen Kategorien gekämpft. So kann ein Kämpfer (Kat. II) z.B. für die gesamte Meisterschaft festlegen, dass er seine Kämpfe ausschließlich im Bodenkampf austrägt. Auch eine solche Begegnung musste Christine bewältigen. Sie hatte aber keine große Mühe, diesen Kampf mit Haltegriff für sich zu entscheiden.



Trainer Volker Stadler gratulierte ganz herzlich zu diesem Erfolg und ist sich sicher, dass die Teilnahme im nächsten Jahr damit beschlossene Sache ist. 














22.07.2017

Philipp Holzmann ist Badischer Meister bei den Männern 


             














02.07.2017

------------------------------------------------------------------------------------------ 

29. Spagettiturnier in Pfaffenweiler


1. Platz: Matthias Müller, Lara Leuca und Maike Gundelsweiler

2. Platz: Tim Maier, Alisa Würstl, Godsweet Ayinsahinya, Silas Schäfer und Gina Maier

3. PLatz: Dustin Schlude und Justin Juraski

4. Platz: Miguel Seidel und Julian Baumann

5. Platz: Maxim Münch und Jan Kawkow


TN u10: Tim Maier, Dustin Schlude, Matthias Müller, Miguel Seidel und Alisa Würstl

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

27.05.2017

Unsere jüngsten Nachwuchsjudoka haben sich erstmalig dem Kampf bei der Kreiseinzelmeisterschaft u10 im qualifizierenden Bereich gestellt. Die Anspannung war groß und die Ziele hoch und manchmal haben Trainer und Eltern mehr mitgefiebert als die jungen Kämpferinnen und Kämpfer. Sie haben ihr Debüt aber gut gemacht. Den 4. Platz erreichten Dustin Schlude und Tim Maier. Über den dritten Platz freuten sich Alisa Würstl,  Lukas Mayer und Matthias Müller. Den zweiten Platz und damit auch die Qualifizierung für die Südbadischen Meisterschaften sicherte sich Arda Gürgülü. Trainer Volker Stadler war mit dem Abschneiden seiner Nachwüchsler sehr zufrieden.

 

vlnr: 

Arda Gürgülü, Trainer Volker Stadler, Lukas Mayer, Alisa Würstl, Tim Maier, Matthias Müller und Dustin Schlude

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15.05.2017

Maike Gundelsweiler auf Rang 1.

 

Am vergangenen Sonntag beim Freiburger Pokalturnier standen einmal mehr 4 aufstrebende Judoka des JC Marbach auf der Matte.

Dabei sicherten sich Lina Itta und Gina Maier jeweils den 5. Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Goodsweet Ayinsahinya erarbeitete sich mit tollen Kämpfen und sehr guter Leistung als jüngster Jahrgang den starken 2. Platz.

Mit besonders großem Durchhaltevermögen und auch starker technischer Leistung konnte sich  Maike Gundelsweiler auszeichnen, die sich erst souverän durch die Vorrunde siegte und später auch das Finale für sich entscheiden konnte. Der 1. Platz ist ein großer Erfolg für das aufstrebende Talent.

Trainer Philipp Holzmann ist sehr stolz auf seine jungen Nachwuchstalente

Maike Gundelsweiler, Lina Itta, Gina Maier, Goodsweet Ayinsahinya


--------------------------------------------------------------------------------------

14.03.2017

 Philipp Holzmann fünftbester Judoka Deutschlands

 Insgesamt 18 Judoka aus Deutschland in der Gewichtsklasse bis 55 kg hatten sich bei den Deutschen Einzelmeisterschaften u21 in Frankfurt an der Oder eingefunden. Aus Baden war es nur Philipp Holzmann, aus Baden-Württemberg waren es mit ihm lediglich 2 Judoka und aus dem gesamten Süddeutschen Raum hatten insgesamt nur 4 Judoka diese Qualifikation erreicht.

Sein erster Gegner aus Nordrhein-Westfalen legte relativ schnell mit einem halben Siegpunkt (wazaari)  vor, den Holzmann aber kurz darauf wieder einkassierte und Gleichstand herstellte. In der zweiten Kampfhälfte versuchte sein Gegner den Ippon mit einer Kopfbrücke zu umgehen. Dies ist allerdings eine unerlaubte Technik (Selbstgefährdung) und wird mit Disqualifikation geahndet.

In der zweiten Begegnung stand ihm der letztjährige Deutsche Meister aus Sachsen gegenüber, dem er sich in Summe mit wazaari geschlagen geben musste, mit dem er aber über die gesamte Kampfzeit ging.

In der Trostrunde dominierte er seinen Gegner aus Bayern und holte sich den Sieg mit Ippon zur Mitte der Kampfzeit.

Damit stand er im kleinen Finale um Platz 3 und traf auf den letzjährig Drittplatzierten aus Bayern. Lange Zeit war die Begegnung ausgeglichen. In der letzten Minute erwischte ihn sein Gegner buchstäblich noch auf dem linken Fuß und konnte seine Spezialtechnik zu einem Ippon durchsetzen. Damit war der 5. Platz für Holzmann besiegelt.

Auch wenn ihm die Enttäuschung darüber deutlich anzumerken war, dass es zu einer Medaille leider ganz knapp nicht gereicht hat – sein Trainer Volker Stadler und auch der Landestrainer attestierten ihm sehr gute und variantenreiche Kampfleistungen an diesem Tag und immerhin ist er damit der fünftbeste Judoka Deutschlands in seiner Klasse. 


Herzlichen Glückwunsch dazu.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 12.02.2017

Marbacher Judo-Nachwuchs in Markdorf erfolgreich

Bei den Kreiseinzelmeisterschaften u12 und u15 am vergangenen Samstag in Markdorf konnten die Marbacher Nachwuchskämpferinnen und Kämpfer beachtliche Erfolge einfahren. In der Altersklasse U 12 wagten sich Maxim Münch, Lina Itta, Gina-Maria Maier und Sophie Randau, bei den u15 Isabelle Siramy und Noemi Münch auf die Matte in Markdorf.

In für diese Altersklasse durchaus spannenden Kämpfen konnten die meisten Plätze auf den vorderen Rängen erreichen. Auf dem jeweils ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse konnten sich Lina Itta, Sophie Randau und Noemi Münch platzieren. Einen zweiten Platz sicherte sich Gina-Maria Maier, einen dritten Platz erreichte Isabelle Siramy und Maxim Münch belegte immerhin noch den fünften Platz. Alles in allem eine erfolgreiche Ausbeute für die Schützlinge von Trainer Philipp Holzmann, der sich mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden zeigte. 



















Vorne v.l.: Lina Itta und Maxim Münch

Hinten v.l.Gina-Maria Maier, Noemi Münch und Isabelle Siramy:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12.02.2017

Jadzia Münch vom Judo-Club Marbach für die Deutschen Meisterschaften in Herne qualifiziert

 Die Nachwuchskämpferin in der Altersklasse u18 zeigte ihr Können auch auf der Matte bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften in Ingolstadt.

     

Nach einem verlorenen Kampf musste Jadzia Münch in der Trostrunde weiter kämpfen. Hier konnte sie alle weiteren Kämpfe relativ problemlos mit ihrem beherzten Kampfeinsatz gewinnen. Beim Kampf um den dritten Platz musste sie gegen ihre erste Gegnerin, gegen die sie verloren hatte erneut antreten. Sie ging dieses Mal über die reguläre Kampfzeit in den golden score. Nach einer aufreibenden Kampfzeit von über 7 Minuten konnte sie diesen Kampf mit einer kleinen Wertung für sich entscheiden. Das war der dritte Platz bei den Süddeutschen und gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Herne. Trainer Volker Stadler dazu: “das ist natürlich ein schöner Erfolg für Jadzia, zu dem man nur gratulieren kann. Wenn die Vorbereitung auf die Deutsche EM jetzt ebenso gut läuft, ist auch dort eine vordere Platzierung möglich“ 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------        04.02.17

 Philipp Holzmann vom JC-Marbach in Strausberg erfolgreich

 das Ranglisten - und Sichtungsturnier der Männer U21 in Strausberg/Brandenburg war am letzten Wochenende der erste Meilenstein für die Berufung in den Kader dieser Altersklasse.    

Der neue Bundestrainer, Pedro Guedes, schätzte ein, dass das Turnier ein gutes Niveau hatte. Der Bundestrainer gratulierte allen Trainern für die Ergebnisse.

Sehr zuversichtlich stimmt ihn die Tatsache, dass eine Reihe der Judoka des ersten Jahrganges hier Medaillen erkämpfen konnten. Einer davon war Philipp Holzmann vom JC-Marbach in der Gewichtsklasse bis 55kg. Holzmann war gegen eine sehr starke Konkurrenz angetreten und musste trotz engagiertem  Einsatz ein paar Federn lassen. Am Schluss konnte er sich aber noch ganz gut durchsetzen und entschied einen spannenden Kampf dann mit zwei kleinen Siegen klar für sich. Das bedeutete den 3. Platz für ihn.

       

Hinsichtlich des aktuellen Kaders werden nach den Deutschen Einzelmeisterschaften im März Entscheidungen getroffen. Um dort wieder mitmischen zu können muss Holzmann sich am kommenden Samstag in Kirchberg/Steinheim erst einmal qualifizieren. Sein Trainer Volker Stadler ist aber sehr zuversichtlich: „Philipp ist derzeit in Top-Form und gut eingestellt. Wir setzen natürlich ganz klar auf Sieg. In diesem Jahr ist alles möglich“. Der ganze Verein drückt ihm jetzt die Daumen.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 30.01.2017

Erfolgreiches Trio beim Judo Club Marbach –Jadzia Münch ist Badische Meisterin

 Sehr erfolgreich kehrten die drei Kämpferinnen (U18) vom Judo Club Marbach am letzten Wochenende von den Badischen Meisterschaften in Pforzheim zurück.

 In der Klasse bis 63 kg holte sich Anouk Bartler zunächst zwei Ippon-Siege gegen Mirjam Götz aus Mannheim mit Tai-o-toshi  und Christine Spittler aus Bad-Krozingen-Hausen mit Würgetechnik Koshi-jime am Boden. Gegen Nathalie Scherer aus Karlsruhe musste sie sich geschlagen geben, erreichte damit aber den 2.Platz in Pool II und konnte damit noch gegen Sarah Krauß aus Eppelheim,die Siegerin aus Pool I antreten. In dieser Begegnung gelang Sarah Krauß am Boden eine Hebeltechnik, die Anouk Bartler zur Aufgabe zwang und sie damit auf den dritten Platz verwies.

Lisa Gißler kämpfte in Pool I zunächst gegen Anna-Maria Spittler aus Bad-Krozingen-Hausen, die sie nach einem halben Sieg dann schließlich im Boden mit Haltetechnik Kesa-gatame festhalten konnte und den Kampf für sich entschied. Gegen Sarah Sarah Krauß aus Eppelheim war sie allerdings chancenlos. Beim Kampf gegen die Poolsiegerin aus Pool II, Nathalie Scherer aus Karlsruhe drehte Lisa Gißler aber nochmals auf und sicherte sich den Sieg und damit den 2. Platz mit Kontertechnik Tani-otoshi.

Jadzia Münch kämpfte bis 48 kg zunächst in Pool II gegen Sara Kippler aus Bruchhausen und Leonie Karkoschka aus Efringen-Kirchen und sicherte sich bei beiden Begegnungen mit einer kombinierten Halte-Würgetechnik und durch Disqualifikation der Gegnerin wegen dreimaligem Verlassen der Mattenfläche den Pool-Sieg. Bei den weiteren Kämpfen gegen Pool I fegte sie zunächst Michelle Gröber aus Eppelheim mit einem perfekten Tai-otoshi buchstäblich von der Matte. Und auch mit ihrer letzten Gegnerin, Siska Burkard aus Pfaffenweiler, machte sie kurzen Prozess. Innerhalb von weniger als 30 Sekunden zwang sie Burkard zu Boden und mit der kombinierten Halte-Würgetechnik auch zur Aufgabe. Als frisch gebackene Badische Meisterin konnte sie das Siegespodest besteigen. Trainer Volker Stadler war diesen Leistungen seiner Kämpferinnen sehr zufrieden.

Alle drei Kämpferinnen sind damit für die Süddeutschen Meisterschaften am 11.02.17 in Ingolstadt qualifiziert






 










Anouk Bartler, Jadzia Münch, Lisa Gißler

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


23.01.2017

Judo-Club Marbach in Tübingen erfolgreich

 Bei den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften   der Altersklasse u21 am Sonntag in Tübingen konnte der JC-Marbach zum Jahresauftakt beachtliche Erfolge erzielen. Philipp Holzmann startete in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Seine starken Gegner machten ihm nur am Anfang etwas zu schaffen. Dann fand er zu seiner gewohnten Form, kämpfte variantenreich und holte sich so einen Sieg nach dem anderen und erklomm schließlich mit dem 1. Platz das Siegerpodest als frisch gebackener Baden-Württembergischer Meister.

Anouk Bartler hatte die Gelegenheit, als letzter Jahrgang der u18 bei den u21 Meisterschaften mit zu starten. Sie nahm ihre Chancen wahr und besiegte bis zum Einzug ins Finale alle Gegnerinnen. Dann unterlief ihr allerdings ein Patzer, der sie in die Trostrunde schickte. Am Ende erreichte sie aber immerhin noch den 3. Platz. Ein respektables Ergebnis für die Neueinsteigerin in dieser Altersklasse. Trainer Volker Stadler war mit den Erfolgen seiner Schützlinge sehr zufrieden.                                              Beide haben sich mit ihrer Platzierung für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert


Anouk Bartler, Philipp Holzmann

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  


 





























 besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!