Judo-Club Marbach e.V

                    Judo  ein lifetime Sport für Alle     


21.08.2018 

Ferienprogramm beim Judo Club Marbach

Unter dem Motto „Spiel, Spaß und Bewegung“ beteiligte sich der Judo Club Marbach in diesem Jahr am Kinderferienprogramm.

Jugendwart Philipp Holzmann und seine Stellvertreterin Lisa Gißler hatten für die fünfstündige Veranstaltung ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das sowohl im eigenen Dojo als auch im Freien auf dem benachbarten Spielplatz und am Talbach viel Abwechslung bot. Neben einer Anfängerstunde im Judo konnten sich die jungen Gäste auch bei verschiedenen Spielen mit und ohne Ball austoben oder bei einem Geschicklichkeitsparcours ihre Fähigkeiten und Schnelligkeit unter Beweis stellen.

Für Verpflegung und Getränke war gesorgt, damit in der Pause die Reserven wieder hergestellt werden konnten. Auch Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple beteiligte sich bei ihrer Stippvisite aktiv an einem kleinen Schaukelspiel mit den Kindern.

Wie im Flug verging die Zeit und am Nachmittag waren sich alle einig, dass sich dieser Tag beim Judo Club Marbach gelohnt hat. Die meisten der Teilnehmer wollen nach den Ferien auch an dem angebotenen Schnuppertraining teilnehmen und den Judosport noch etwas näher kennen lernen. 



-------------------------------------------------------------------------------------------

15.04.18

Diana Kern-Epple ehrt die trainingsfleißigsten Judoka vom JC Marbach

 

Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple kam nach eigener Aussage auch in diesem Jahr wieder gerne zum Judo Club Marbach um gemeinsam mit dem 1.Vorsitzenden Volker Stadler die trainingsfleißigsten Judoka zu ehren. Jeweils die ersten drei Judoka aus den Sparten Anfänger, Fortgeschrittene und Kampftraining konnten von Diana Kern-Epple eine Urkunde zur Bestätigung entgegennehmen, dass sie immer oder meistens das Trainingsangebot im Jahr 2017 wahrgenommen haben. Darüber hinaus erhielt jede/r vom Vorsitzenden einen Aufnäher für den Kimono mit dem Vereinsemblem. Die ersten aus jeder Sparte durften zusätzlich noch eine Medaille mit nach Hause nehmen.

Aber Diana Kern-Epple hatte noch eine Überraschung parat. Sie überreichte als Anerkennung für die gute Jugendarbeit des Vereins eine Zuwendung in Höhe von € 60,00 an den Verein, die der ebenfalls anwesende Jugendwart Philipp Holzmann entgegennehmen durfte. „Es freut mich sehr, dass die Grundlagen- und Aufbauarbeit die hier von den Trainerinnen und Trainern geleistet wird, eine so schöne Anerkennung findet“ sagte Volker Stadler dazu und bedankte sich im Namen des Vereins ganz herzlich für diese noble Geste. Er bekräftigte außerdem, dass die Zuwendung auch in diesem Jahr ausschließlich wieder für die Kinder- und Jugendarbeit verwendet wird. 

  1. Plätze:      Alisa Würstl, Maike Gundelsweiler und Mark Csano
  2. Plätze:      Dustin Schlude, Godsweet A Adongo, Lisa Gißler
  3. Plätze:      Tim Maier, Gina-Maria Maier, Justin Juraski 

Vlnr:Volker Stadler, Lisa Gißler,Maike Gundelsweiler, Gina-Maria Maier, Godsweet A Adongo, Justin Juraski und Mark Csano Kniend; Alisa Würstl, Dustin Schlude, Tim Maier und Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mai 2017 - Trainingsfleiss geehrt

Die Ehrung der trainingsfleissigsten Judoka im Jahr 2016 nahm Vorsitzende Claudia Ritzmann vor. Aus der Gruppe Kampftraining konnte sie dazu Anouk Bartler, Lisa Gißler und Jadzia Münch beglückwünschen. Das Damentrio konnte mit 83% Anwesenheit aufwarten. Den Vogel schoss aber Maike Gundelsweiler aus der Fördergruppe ab. Sie glänzte mit einer Anwesenheitsquote von sage und schreibe 99%. Die Vorsitzende gratulierte zu diesen Ergebnissen und überreichte Urkunden und einen Pokal und forderte die "Siegerinnen" auf, weiter so am Ball bzw. auf der Matte zu bleiben.

v.l. Vorsitzende Claudia Ritzmann, Anouk Bartler, Lisa Gißler, Jadzia Münch und vorne Maike Gundelsweiler

-----------------------------------------------------------------------------------

14.12.2016

Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple würdigt Trainingsleistung beim Judo-Club Marbach

 Für eine gelungene Überraschung sorgte Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple beim Judo-Club Marbach. Bei einem Überraschungsbesuch würdigte Kern-Epple die Jugendarbeit beim Judo Club Marbach und lobte das Engagement der Trainer, die sich regelmäßig und zuverlässig dieser Aufgabe widmen und Kinder und Jugendliche immer wieder für diesen schönen und vielseitigen Sport begeistern. Kern-Epple beließ es aber nicht beim Lob. Sie überreichte  als Zeichen der Anerkennung für die Jugendarbeit einen Barbetrag von € 50,00, den Jugendtrainer Philipp Holzmann dankend entgegen nehmen durfte. Im Namen des Judo-Clubs Marbach bedankte sich Trainer und Sportwart Volker Stadler ganz herzlich bei der agilen Ortsvorsteherin und sicherte zu, dass der Betrag ausschließlich für die weitere Förderung im Kinder- und Jugendlichen-Judo verwendet wird. 

----------------------------------------------------------------------------------------

17.11.16

Philipp Holzmann vom Judo-Club Marbach ist C-Kampfrichter

Das Tone-Strumbel-Gedächtnisturnier in Ortenberg am vergangenen Sonntag in Ortenberg war für Philipp Holzmann Anlass und Schauplatz für die Prüfung  der C-Lizenz als Kampfrichter. Bewertet wurde sowohl die praktische Einsatzleistung im Verlauf des Turniers als auch die Kenntnis theoretischen Wissens im Kampfrichterwesen.

Die Kampfrichter des DJB und BJV werden entsprechend Ihrer Leistungsstärke und Einsatzbereitschaft in verschiedene Lizenzen eingestuft. Die Kampfrichter sind Repräsentanten des BJV auf und neben der Wettkampffläche.

Der Erwerb einer höheren Lizenz ist immer mit großem Aufwand und Engagement verbunden. Jede höhere Lizenz, auch der Erwerb der ersten Lizenz, stellt immer auch einen Entwicklungsschritt dar.

Mit der C-Lizenz (BJV) hat Philipp Holzmann die höchste KR-Lizenz im Landesverband erreicht und ist damit auf allen Ebenen des BJV einsatzfähig.  

Chefprüfer Jens Jakob bescheinigte dem jungen, strebsamen Kampfrichter, der bei seinem Heimatverein Marbach  zusätzlich als Trainer einer Fördergruppe und als Jugendwart engagiert ist, ein hohes Maß an Souveränität und Entscheidungssicherheit auf der Matte und gratulierte ihm zusammen mit seinem Kampfrichterkollegen Heinz Müller zu diesem beachtenswerten Erfolg. 

       


Heinz Müller, Philipp Holzmann, Jens Jakob

----------------------------------------------------------------------------------------

Pokal für Trainingsfleiß im Jahr 2015  an Lisa Gißler und Maike Gundelsweiler 



Fleiß muss anerkannt und geehrt werden“, sagte Claudia Ritzmann, erste Vorsitzende vom Judo-Club Marbach,  und nahm die Ehrung der beiden trainingsfleißigsten Judoka des Jahres 2015 im Dojo des Judo-Clubs vor.

 

In der Fördergruppe Kinder und Jugendliche (Trainer Philipp Holzmann) erreichte Maike Gundelsweiler mit 91% Trainingsteilnahme einen Spitzenwert. Im Kampftraining der Jugendlichen (Trainer Volker Stadler) konnte sich Lisa Gißler mit einem hauchdünnem Vorsprung mit 87% den Spitzenplatz sichern. Claudia Ritzmann zeichnete die beiden Judoka mit Urkunde und Fleißpokal aus. Sie  dankte aber nicht nur den trainingsfleißigsten Spitzenreitern sondern allen Judoka für ihre engagierte Teilnahme am Training und den Trainern für ihren beständigen und fürsorglichen Einsatz.

überreicht von Claudia Ritzmann

----------------------------------------------------------------------------------------

20.04.15

 Ortsvorsteherin Kern-Epple ehrt Judo-Sieger aus Marbach

 

 v.l.: Anouk Bartler, Diana Kern-Epple, Lisa Gißler, Lukas Albrecht, Philipp Holzmann. Nicht auf dem Bild ist Jens Fuchs.

Die Überraschung ist ihr gelungen. Die Ortsvorsteherin von Marbach, Frau Diana Kern-Epple, hat in der letzten Woche das Training des Judo-Club Marbach besucht und hat es sich dabei nicht nehmen lassen, die Kreis- und Bezirksmeister 2014 zu ehren und ihnen als sichtbare Anerkennung des Ortschaftsrates ein Präsent zu überreichen. In ihrer Ansprache hob sie auch darauf ab, „dass sie aus eigener Judo-Erfahrung wohl wisse, dass es bei diesem Sport ganz besonders darauf ankommt einfach immer wieder dabei zu sein und sein Bestes zu geben. Umso erfreulicher und respektabler ist es dann, wenn dieser Dauereinsatz auch noch mit einem Platz auf dem Siegerpodest gekrönt wird. Gewinnen ist aber nicht alles – dabei sein, mutig an Zielen arbeiten und vor allem niemals aufgeben sind grundlegende Voraussetzungen um diesen schönen Sport auch länger auszuüben und damit darin erfolgreich zu sein.“                                           Die Judoka waren sichtlich erfreut über diese Ehrung, Trainer und Teilnehmer bedankten sich recht herzlich bei Frau Kern-Epple für diese Überraschung bevor dann alle wieder vom Trainingsalltag eingeholt wurden.   

         

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------